bewährte Basic-Rezepte - fast alles lässt sich veganisieren

Ei-Salat mit Mayo

Mayo herstellen, mit Weisswein-Essig verdünnen und Folgendes dazu geben: 1 Dose Kichererbsen, 1 TL Kurkuma und 1/2 TL Kala Namak im Mixer geschreddert. Zwiebel, gehackt. Gekochte Pasta, kleingeschnitten (hab sie ganz gelassen). 1 Portion eingemachte Zucchetti, grob gehackt. Mit Peterli und Schnittlauch bestreuen. 

Bohnen-Tapenade

1 Dose Kidney-Bohnen, 150 g Oliven schwarz, entsteint, 1 Bund Basilikum, etwas Pfeffer, Kräutersalz, 1 - 2 Chili, alles zusammen schreddern, hält ca. 2 Wochen. 

Blumenkohl

Blumenkohl, indische Art:

Rösli 5 Minuten in Salzwasser, abtropfen, Zwiebel anbraten, je 1 TL Garam Masala, Tofu-Gewürz, Koriander, Kurkuma, Chilipulver anbraten, Blumenkohl dazu, 2 Kellen Kochwasser dazu, 1 EL Tomatenpüree, 2 TL Agavendicksaft, Kokosmilch nach Bedarf, evt. Räuchertofu-Würfel dazu. Auf Gemüse-Reis oder Jasmin-Reis anrichten. Mit frischen Kräutern bestreuen.

 

Blumenkohl pur:

in dünne Scheiben schneiden, auf Backblech (Backpapier) geben, auch alle kleinen Brösel. Mit gutem Salz würzen, mit bestem Olivenöl beträufeln. 30 Minuten bei 180° Umluft in den Ofen. Verwenden als Apero, in Salat oder als Suppe. Falls Suppe, dann kurz im Vitamix auf höchster Stufe durchmixen (wird heiss), Pflanzenmilch nach Wahl dazugeben. 

Brat-Kartoffel

1 - 2 kg kleine, neue Kartoffel ungeschält in grosse Schüssel. Nach Bedarf Knobli (ganze Zehen, geschält) und Zwiebeln (geschält und geviertelt) dazu, Kräuter nach Wahl (z.B. Rosmarin, Salbei etc.). Bestes Olivenöl darüber giessen, alles untereinander mischen. Auf Blech oder in Gratinfom geben. 220° Umluft, ca. 35 Minuten. Danke, omnivores Cousinchen Bea, fürs Rezept!

Brot-Aufstrich

Brotaufstrich Champignons:

250 g Champignons (oder andere Pilze) kleinschneiden, mit Zitronensaft (1 Stück) beträufeln. 1 EL Oel erhitzen, 1 kleine Zwiebel (kleingehackt) glasig andünsten. Pilze dazugeben, weichdünsten. Mit Kräutersalz, Pfeffer, Zitronensaft abschmecken. Pürieren und auskühlen lassen. Mit 125 g weicher Margarine mischen, in KS stellen. Kann mit diversen Kräutern und/oder Knobli variert werden. 

 

Brotaufstrich Sakuska:

400 g Paprika, geviertelt, 400 g Auberginen, in Scheiben. Zusammen auf Blech, mit Olivenöl bestrichen, bei 180° Umluft grillieren, bis leicht braun. 1 kleine Tomate und 1 kleine Zwiebel, beides gehackt. Alles zusammen in Mixer, nach Bedarf eine Chili-Schote zugeben. Alles zusammen schreddern.

 

Brotaufstrich Thai-Art:

400 g Tofu, 5 Zehen Knobli (evt. in Oel eingelegt), 2 TL bestes Salz, 100 g (Vorsicht, evt. weniger!) frische Chili, 1 Stück Palmzucker (in heissem Wasser aufgelöst), 100 ml Oel nach Wahl, Saft von 2 Limetten/Zitronen. Alles in Vitamix und gut schreddern. 1 - 2 TL Guarkernmehl (oder anderes Bindemittel) dazu, nochmals mixen. Evt. mit Essig abschmecken.

Bulgur

500 g Bulgur mit 3 dl kochendem Wasser übergiessen, 20 Minuten quellen lassen, mit Löffel auflockern und nach Wahl anrichten, z.B. als Salat.

Chnobli-Grundstock

400 g Chnobli, geschält, 100 g Peterli (ohne Stiele!), 100 g Schnittlauch, 100 g bestes Salz. Chnobli teilen, 15 Minuten in kaltes Wasser legen, schälen, alles in Mixbecher. Fein pürieren. In Glas abfüllen und in KS, hält mindestens 1 Jahr. Auf Brot, in Salat und überall (ausser Pudding). 

Cookies, just M

250 g Pflanzen-Margarine (ich empfehle Alsan), 350 g Vollrohr-Zucker, Salz und Vanillezucker, zusammen schaumig rühren. 4 TL Ei-Ersatz (in dieser Rubrik) und 80 ml Pflanzenmilch nach Wahl dazu, rühren. 350 g Mehl und 1 TL Backpuler dazu. 300 g Schoggi (weiss oder dunkel, vegan) in Stückchen dazu geben. Mindestens 1 Std. kühlstellen. 

 

Mit feuchten Händen Kugeln formen, mit genügend Abstand auf Backpapier, leicht flach drücken. Ca. 14 Kugeln pro Blech. 175° Umluft, ca. 13 Minuten backen. Teig hält sich ca. 1 Woche im KS. Masse ergibt ca. 56 Kugeln, können eingefroren werden. 

Clotted Cream

300 g zimmerwarme vegane Margarine mit 1 Becher Crème fraîche (natürlich pflanzlich!) mischen. Zu Scones oder Muffins servieren.

Crème fraîche

200 g Pflanzen-Rahm nach Wahl, 1 - 2 EL Zitronensaft (frisch gepresst). Gut mischen, kurz auf erwärmen (höhstens 40° Grad). In kleine Gläser abfüllen. 12 - 24 Std. bei 25° Grad fermentieren lassen, dann in KS, 1 Woche haltbar. Im elektrischen Yoghurt-Zubereiter bei 18 Std. ideale Resultate. 

Chutney

2 kg Früchte nach Wahl (Nektarinen, Zwetschgen, Trauben, Trüübeli), kleingeschnitten. 600 g Rüebli, in kleine Würfel. 400 g Zwiebeln, 150 g Knobli, 5 dl Weisswein-Essig/Apfel-Essig, 1 kg Vollrohr-Zucker, 1 EL Cayennepfeffer, 3 EL Za'atar, 3 EL bestes Salz, 2 Chili-Schoten, 3 Vanilleschoten, 4 EL Senf geröstet (abdecken, die springen!), 5 Lorbeer, 7 Wacholder-Beeren, 7 Nelken. 

 

8 Std. leise schmurgeln lassen (z.B. im Slowcooker), heiss abfüllen. 2 Monate ruhen lassen, geöffnet im KS ca. 6 Wochen haltbar, ungeöffnet ca. 2 Jahre. 

Dashi vegan - Miso-Grundlage

im Orignal mit Bonito-Flocken = Thunfisch. In der veganen Version Bonito natürlich weglassen. 1 grosses Blatt Kombu, 2 Handvoll Shiitake, 1 Handvoll Maitake (oder Steinpilz), 1 Liter weiches Wasser, alles zusammen 1 Std. bei 60° simmern, mit zusätzlich 1 Liter kaltem Wasser immer wieder schluckweise runterkühlen. Kombublatt nach 1 Std. raus, noch leicht köcheln lassen, Pilze abgiessen (Pilze weiterverwenden). 

Dürüm Kebap

2 rote Zwiebeln, 2 Tomaten, Eisberg-Salat, 1/2 Rot- oder Weiss-Kraut, 2 Rüebli: alles in feine Streifen oder Stifte schnippeln, in separate Gefässe auf Tisch stellen. Tzaziki herstellen (Rezept hier), auf Tisch stellen.

 

Fladen ohne Öl erhitzen, pro Seite ca. 2 Minuten. Mit Tuch zudecken, damit sie weich bleiben (Rezept hier unter Fladenbrot Dürüm). 2 weisse Zwiebeln schnippeln, in gutem Öl glasig dünsten. 400 g Döner/Gyros vegan dazu geben. Scharf anbraten und gut würzen. Am Tisch nach Wunsch belegen, einrollen und futtern.

Ei-Ersatz

300 g Mais-Mehl (=Maizena), 30 g Johannisbrotkern-Mehl (=Nestargel),

1 Messerspitze Kala Namak (indisches Steinsalz). Gut durchmixen. Verwendung: pro ersetztes Ei 2 TL mit 40 ml Wasser anrühren.

Verwendung bei Kroketten, Reibekuchen, Omelett und Backen.

Ei-Schnee

70 g Leinsamen mit 750 ml Wasser aufkochen lassen, 30 Minuten köcheln, noch heiss in Sieb geben, leicht auspressen, im KS auskühlen lassen (Leinsamen für Brot-Teig verwenden). Schleim 7 Minuten auf höchster Stufe schlagen. Puderzucker nach Wunsch und Guarkernmehl bis richtige Konsistenz dazu. 1 Std. ruhen lassen, dann als Ei-Schnee verwenden. Häufchen auf Backblech spritzen, 10 Minuten bei 150° Umluft, dann auf 50° runterschalten, 60 - 90 Minuten trocknen lassen. 

 

Falls es nicht klappt, ist zu viel Wasser enthalten. In dem Fall Schleim einfrieren, dann auftauen. Wasser, das sich auf der Oberfläche bildet, weggiessen.

Feta, eingelegt

1 EL Kala Namak, 1 EL Salz, 1 Packung Thymian, 1 Packung Oregano, 2 Zweigli Rosmarin, 2 Chili, 5 Knobli, 1 Zitrone (geschält), alles im Vitamix schreddern. In Gefäss geben, 400 g Tofu nach Wahl (vorzugsweise Sprossen-Tofu oder Räucher-Tofu) in Würfel schneiden und dazu geben. 2 Knobli und 2 Chili kleinschneiden, beides dazugeben. Mindestens 24 Std. ziehen lassen. 

Fladen-Brot

auf "veganisch" Vladen-Brot...

500 g Mehl, 11 g Salz, 50 ml Oel, 1 EL Agaven-Dicksaft, 280 g Wasser, 1/2 Hefewürfel (oder 1 Päckli Trockenhefe), alles mischen und 1 Std. gehen lassen. Teig in 8 Portionen aufteilen. Flach drücken, 5 - 10 Minuten entspannen lassen, nach Wunsch mit Sesam oder Mohn bestreuen. In Bratpfanne mit wenig Olivenöl ausbacken (mittlere Temperatur, ca. 4 Minuten auf jeder Seite). Schmeckt frisch am besten, kann jedoch auch aufbewahrt werden. 

Fladen-Brot für Dürüm

400 g Mehl, 1 TL Salz, 1 TL Agaven-Dicksaft, 26 g frische Hefe, 280 ml Wasser. Alles gut mischen und mindestens 1 Std. gehen lassen. 10 - 12 Bällchen daraus formen, auswallen, ca. 26 cm Durchmesser. In Bratpfanne auf jeder Seite ca. 2 Minuten anbraten. Mit einem Tuch zudecken, damit die Fladen weich bleiben. Dann nach Bedarf füllen (mit Sauce, Falafel, Kraut-Salat, Döner) und einrollen. 

Flammkuchen

1 Pizza-Teig (Rezept in dieser Rubrik), auf Blech geben, mit Händen flachdrücken und ziehen. 150 g Creme fraiche (Rezept in dieser Rubrik) und 150 g Pflanzen-Rahm mischen, auf Teig verteilen, Rand frei lassen. Kräftig mit Pfeffer und Muskat würzen. 200 g Räucher-Tofu in kleine Würfel schneiden, 4 rote Zwiebeln in dünne Scheiben. Beides auf Flamm-Kuchen. Umluft 200° Grad, 15 - 20 Minuten backen, mit Salat servieren.

Flocken, selbst gequetscht

Hafer klappt ohne Vorbereitung. Dinkel und anderes Getreide 12 Std. in Wasser quellen lassen = kurz anfeuchten und dann auf Tuch auslegen. Die gewünschte Menge durch den Flocker laufen lassen. Bezugsquelle in entsprechender Rubrik. 

Focaccia

600 g Mehl, 12 g Salz, 400 g Wasser, 1/2 Hefe-Würfel (oder 1 Päckli Trockenhefe), gut mischen, mindestens 1 Std. gehen lassen (oder über Nacht in KS stellen und 1 Std. vor Gebrauch rausnehmen). Teig auf Blech verteilen, 10 Minuten entspannen lassen. In Form ziehen und 30 Minuten gehen lassen. Mit geölten Fingern Muster eindrücken, 30 Minuten gehen lassen. Mit Oel oder Oel-Wasser-Mischung bestreichen, mit Rosmarinnadeln und grobem Meersalz darübergeben. 35 Minuten bei 200° Umluft.

Fondue - auf "veganisch" Vondue:

200 g Margarine, 10 EL Oel (möglichst neutrales, z.B. Erdnussöl oder Rapsöl), 4 TL Senf, 2 TL bestes Salz (oder Kala Namak), 2 Tassen Hefeflocken, 1 Tasse Mehl, 1 EL Maizena, 1 Tasse Wasser, 1 Tasse Weiswein, alles in Caquelon geben. Unter ständigem Rühren aufkochen. Konsistenz prüfen -> entweder mehr Wein oder mehr Maizena zugeben. Mit Pfeffer, Paprika und frischer Muskat-Nuss abschmecken. Dazu passt nebst Brot auch Brokkoli (roh oder gekocht), Kartoffeln (gekocht), Pilze (roh) und Birnen oder Ananas (roh oder Konserve).

 

Noch nicht ausprobiert - kann mir nicht vorstellen, dass das wirklich schmeckt. Update erfolgt nach Test.

frozen "yoghurt"

Pflanzenmilch-Yoghurt, Süssmittel nach Wahl (ich empfehle Agaven-Dicksaft), pürierte Früchte dazu. Frosten. Schnell, einfach, gesund und lecker.

Frucht-Colis

300 g Beeren oder Früchte, 2 EL Puderzucker, 1/2 Zitrone, 2 EL Schnaps nach Wahl, alles zusammen pürieren, zu Glace oder Panna cotta (vegane Version – Rezept folgt) reichen.

Frucht-Eis

Einfach gefrorene Früchte durch Entsafter geben = Frucht-Glace!

Gefrorene Bananen und Kakaopulver = Schoggi-Glace!

Frucht-Sirup

Früchte entsaften (evt. kochen). 2 kg Zucker in 2 Liter kochendem Wasser auflösen, abkühlen lassen. Fruchtsaft dazu geben, 30 g Zitronensaft dazu, 24 Std. stehen lassen, absieben, aufkochen und in vorgewärmte (! sonst Platz-Gefahr!) Flaschen geben, über Kopf auskühlen lassen (= 6 Mt. Haltbarkeit). Siehe auch Sirup in dieser Rubrik.

Gemüse-Bouillon-Paste

Gemüse immer im Verhältnis 6 zu 1 (Salz). Gemüse nach Wahl, z.B. 1 Sellerie, 2 Fenchel, 2 Frühlingszwiebeln, 1 rote Zwiebel, 4 Knoblizehen frisch, 1 kg Lauch, 1 Bodenräbe, 7 Küttinger Rüebli, 1 Bund Peterli. Alles portionenweise in Vitamix geben, gut schreddern, in grosse Schüssel, mit Salz mischen, 6 Std. ziehen lassen, in Schraubgläser abfüllen, KS. 

Gemüse-Fond

Rezept folgt. Lässt sich auch portionenweise einfrieren.

Gersten-Brei

1 Tasse Gerste, 10 Tassen Wasser, 2 Ingerscheiben, 2 ganze Kardamon, 1 Prise Salz, zugedeckt 2 Stunden auf kleinstem Feuer köcheln. In tiefen Teller geben. 1 EL Kakaopulver, 1 EL Zimt, 1 EL Nüsse (evt geröstet) sowie 1 Tasse frische Beeren (zur Not TK).

Gschwelti - auf die edle Art

3 dl Weisswein, 7 dl Gemüse-Bouillon, 4 Zweige Rosmarin, 1 EL Senfkörner, 1 EL Pfefferkörner, 3 Nelken, 5 Wacholderbeeren, 6 Lorbeerblätter, 12 Knoblizehen geschält, Chili nach Wahl, 4 EL Olivenöl. Alles zusammen aufkochen. 1 kg eher kleine Kartoffel rein. 30 - 45 Minuten köcheln lassen (neue Kartoffeln nur 20 Minuten). Abgiessen, schwenken, zugedeckt auf Herd ausdampfen lassen. Kräuter-Margarinchen darübergeben.

Gurken-Salat nach Mälzer

2 Gurken schälen, in dünne Scheiben hobeln, mit 1 TL Salz und 1 TL Zucker gut durchkneten, 10 Minuten ziehen lassen, in Abtropfsieb und auspressen. 5 EL Pflanzen-Rahm, 2 EL Zitronensaft, Pfeffer, Dill, Kräuter und 1 Zwiebel gehackt. Alles gut mischen.

Gurken-Salat, haltbar

4 Salatgurken, dünne Scheiben. 1 grosse Zwiebel, rot, dünne Scheiben. 1 grosse Peperoni, dünne Scheiben. 1 TL Salz, 1 TL Sellerie-Salz, 1 TL Chili-Flocken, 1 TL Senfkörner, nach Wahl Dill, evt. Knobli. Alles mischen und in grosses Einmachglas schichten (oder in kleine Gläser zum Mitnehmen).

2 Tassen Weisswein-Essig mit 1 Tasse Vollrohr-Zucker aufkochen bis Zucker gelöst. Zur Seite stellen, 2 Tassen Eiswürfel dazu, sobald Eis geschmolzen, alles über ins Glas giessen. Zudecken, in KS, 1 - 2 Wochen ziehen lassen. Hält bis zu 2 Monate. 

Hefe-Schmelz (als Pizza-Käse)

1 Tasse Hefeflocken, 1 EL Weizenmehl, 3 EL Maizena oder Kartoffelstärke, alles zusammen in kalte Pfanne geben. Auf halber Hitze erwärmen, 3 Tassen Wasser langsam dazu geben und gut rühren. Kurz aufkochen lassen, bis cremig. 1/2 Tasse Oel, 1 TL Senf und 1 TL Knobli dazu geben. In Form giessen (z.B. Tupperware), auskalten lassen. Dann aus Form stürzen und in Scheiben schneiden. (Vermeindlich) lecker als Pizza-Käse - mir schmeckt das nicht!

Ingwer-"Honig"

dünne Scheiben Ingwer in Birnel oder Agaven-Dicksaft geben, gut einrühren. 14 Tage möglichst hell/sonnig stehen lassen, täglich auf den Kopf drehen. In Tee, Müesli, Salat-Sauce etc. oder pur geniessen. Hält sich mindestens 2 Jahre. 

Ingwer-Wasser

einige Ingwer-Scheiben in Wasser (oder Tee) geben. Ultragesund und soll Fettverbrennung anregen.

Kabis-Salat

1 Weiss- oder Rot-Kohl, 1 Zwiebel, beides in ganz feine Streifen schneiden, in Salat-Schüssel geben. 2 dl starke Gemüse-Bouillon, 1 dl Essig, 1 EL bestes Salz, 1 EL Agaven-Dicksaft zusammen aufkochen. Die heisse Sauce über den Kohl geben. Mindestens 4 Std. ziehen lassen. 1 Bund Peterli fein hacken und darunter ziehen.

Kafi-Sirup

300 ml Kafi, frisch gebraut (nur der Beste ist gut genug!), 200 g Vollrohr- oder Palm-Zucker, 2 Stern-Anis, 

2 Vanille-Schoten, 1 Zimtstange, 24 Std. ziehen lassen. Bei mittleren Hitze ca. 30 Minuten zu Sirup einkochen. In Quetsch-Fläschli füllen. Evt. Kalt-Mazerat mit Eiswürfel und Sieb.

Verwendung: als Basis für Mokka-Glace, über Desserts, in Yoghurt, Verzierung vom Dessert-Teller. Evt. Kaltmazerat mit Eiswürfel und Sieb.

Kartoffel-Tätschli

500 g Kartoffel, 1 kleine Zwiebel, 2 EL Ei-Ersatz, 1 EL Kartoffelmehl, Salz und Pfeffer. Kartoffeln und Zwiebel mit Kartoffelmehl fein hacken. Oel erhitzen, Kartoffelteig löffelweise hineingeben, flachdrücken und beidseitig rund 3 Minuten knusprig braten. Ergibt ca. 10 Stück. Mit Salat servieren.

Kefir-Lake

natürlich nicht mit Milch-Kefir, sondern mit meinem (noch zu produzierenden!) veganen Pflanzen-Kefir. 100 ml Kefir, 100 ml Wasser, 1 TL Soja-Sauce, alles mischen. Gekochtes Gemüse oder Tofu damit übergiessen, in KS, wird "milchsauerkonserviert" und hält sich (mit allen Vitaminen) mindestens 2 Wochen frisch. Zu beziehen über mich (siehe Shop), sobald erhältlich.

Fermente - Kimchi

National-Gericht aus Korea. Jede Familie hat ihr Geheim-Rezept. Dieses hier hab ich getestet und für gut befunden:

 

4 grosse Köpfe Chinakohl, 1 Tasse Salz (nach Feeling), 2 ganze Knobli (frisch!). 4 EL Nori-Flocken (statt Crevetten im Original), 4 EL Kala Namak Salz (= indisches Steinsalz), 4 EL Agaven-Dicksaft, 1 Bund Peterli, ca. 1 Gläschen Sambal Oelek (im Original: Kochukaru), 10 cm Ingwer frisch, 100 ml Sojasauce, optional wenig Ketchup und 1/2 Tube Tomaten-Püree (falls röter gewünscht).

 

In grosser Plastik- oder Glas-Schüssel geviertelte Chinakohl, 1 Tasse Salz dazu, mit kalten Wasser aufgiessen, 6 Std. stehen lassen, ab und zu wenden. Unter fliessendem Wasser 3 x gut waschen, leicht ausdrücken. Gewürzpaste im Thermomix schreddern. Wahlweise in feinen Stiften oder Rädchen zur Paste geben: 1 weisser Rettich, 2 Rüebli, 1/2 Lauch, 1 Bund Frühlingszwiebeln. Handschuhe anziehen! Paste zwischen die Blätter schmieren (von aussen nach innen). Kohl in der Hälfte umschlagen/falten und in Tupper. Restpaste drauf, einzelne Kohlblätter drüber geben. Verschliessen. 3 Tage bei Zimmertemperatur, dann KS. 1 - 2 Wochen ziehen lassen. Dann quer in 3 cm Streifen schneiden, roh auf den Tisch geben. Schmeckt auch in Suppen, Rührei und Brot-Teig.

Kombucha

1 Liter Wasser, 2 Btl. Grüntee, 4 Btl. Schwarztee, 100 g Zucker, abkühlen lassen. Pilz dazu geben, 7 - 14 Tage reifen lassen. Immer mindestens 30 % Schwarztee.

 

Bezugs-Quellen über mich, siehe Shop.

Kondenz-Milch, vegan

Achtung - bisher Theorie, muss ich noch austesten, sollte jedoch gelingen... 2 Teil Vollrohrzucker oder Palmzucker, 2 Teil "Trockenmilch" (also feinst geschredderte Nüsse) in Mixer geben. 1 TL Pflanzen-Rahm dazu und mixen.

 

Update erfolgt nach Test...

Kürbis, Spaghetti-Kürbis

Kürbis halbieren, Kerne ruas, mit Salz, Pfeffer und Olivenöl würzen, Umluft 180° ca. 45 Minuten. Auskühlen lassen. Spaghetti mit Gabel lockern, wie Spaghetti mit Sauce servieren oder lauwarm mit Vinagrette als Salat. Variante überbacken: mit 1 dl Pflanzen-Rahm, 2 TL Ei-Ersatz (in dieser Rubrik), 100 g Fake-Parmesan mischen, zurück in die Kürbis-Schale geben, nochmals 20 Minuten gratinieren. 

Lasagne - auf Rübli-Basis

300 g Rüebli, klein gewürfelt mit 2 Zwiebeln, gehackt in Olivenöl abraten. 600 g Hack vegan dazu, scharf anbraten. Nach Wunsch 2 Knoblizehen mitbraten. Gut würzen, mit 3 dl Bouillon ablöschen, wegstellen.

Lasagneblätter und Füllen lagenweise in Gratinform schichten.

 

2 dl Pflanzenrahm und 100 g Fake-Parmesan mischen, über die Masse giessen. 25 Minuten bei 200° Umluft.

Mit Salat servieren. 

Lasagne - auf Spinat-Basis

3 dl Pack Pflanzen-Rahm, 3 dl Creme fraiche mit 100 g Fake-Parmesan, Pfeffer und wenig Salz in Schüssel mischen. 300 g Spinat frisch, waschen, in Stücke schneiden, dazu geben. 2 Scheiben Räucher-Tofu zerbröckelt dazu geben. 

 

In Gratinform einschichten: Teig, Spinatmischung, Teig etc., auf die oberste Lage 5 dl Sugo vegan giessen. Ca. 25 Minten bei Umluft 200° Grad. Mit Salat servieren.

Läuterzucker-Sirup

eigentliches Misch-Verhältnis ist 1:1. Ich mache jedoch immer 550 g Zucker auf 8 dl Wasser, 5 Minuten aufkochen, das ist ausreichend süss, ergibt 1 Liter Läuterzucker-Sirup und hält ewig. Vorzugsweise aus Vollrohrzucker oder Palmzucker herstellen.

Löwenzahn-Honig

Rezept folgt...

Löwenzahnblüten-Schnaps

20 - 30 Blüten, gerade erst aufgeblüht (von möglichst abgelegener Wiese gepflückt - Abgase!), nur gelbe Blätter abzupfen (Kelche und Grün nicht verwenden = bitter). 1 Liter Schnaps darüber giessen, 1 Eoche verschlossen ziehen lassen, abfiltern (Kafi-Filter), in Flasche abfüllen. Gläschenweise geniessen, gilt als Muntermacher!

Matcha-Schnaps

4 dl Sake in 5 dl Glas geben und schütteln (zum Desinfizieren). 85 g Kandiszucker dazu geben. 2 EL Matcha, gehäuft. Alles in Glas geben, Deckel drauf, gut schütteln, dunkel stellen, mind. 1 Woche ziehen lassen. 

Matcha-Sirup

100 ml gutes Wasser (ohne KS), 100 g Rohrzucker oder Palmzucker, 3 EL Matcha, gehäuft. Wasser und Zucker aufkochen, bis klar, abkühlen lassen. Matcha dazu, gut aufschlagen, evt. durch feines Sieb filtern, in Flasche oder besser Quetsch-Flasche abfüllen, 1 Woche ziehen lassen. Schmeckt gut im Yoghurt. Flasht bereits tröpfenweise.

Mayo, Grundrezept

100 ml Pflanzen-Milch nach Wahl (ich hatte Bio-Soja-Reismilch, vom Spar), 2 TL Senf, 1 TL Kurkuma, ca. 300 ml Oel nach Wahl (ich empfehle Erdnuss-Oel), 1 TL Zitronensaft, 2 TL Senf, 1 TL Kurkuma (wichtig für die richtige Farbe!), Salz und Pfeffer nach Geschmack (ich empfehle jedoch UNBEDINGT Kala Namak Salz!!!).

 

Milch, Senf und Gewürze in schmales (wichtig!), hohes Gefäss geben. Stabmixer rein, einschalten, Oel langsam dazu geben, mit Mixer schön auf und ab. Mit Pfeffer, Zitronensaft und evt. Essig abschmecken.

Milch-Reis

150 g Reis, 1 Liter Pflanzen-Milch nach Wahl, kalt aufsetzen, bei kleiner Hitze 30 - 45 Minuten köcheln, 1 - 3 EL Agaven-Dicksaft, 1 Stück Margarine, getrocknete Cranberries oder Goji-Beeren, Zimt darüber

Milchreis-Köpfli

wie oben, jedoch nur 7.5 dl Milch, in kalt ausgespülte Förmchen geben, erkalten lassen, danach stürzen, mit Fruchtkompott oder Vanille-Sauce servieren.

Moringa-Schnaps

4 dl Sake in 5 dl Glas geben und schütteln (zum Desinfizieren). 85 g Kandiszucker dazu geben. 2 EL Moringa, gehäuft. Alles in Glas geben, Deckel drauf, gut schütteln, dunkel stellen, mind. 1 Woche ziehen lassen. 

Moringa-Sirup

100 ml gutes Wasser (ohne KS), 100 g Rohrzucker oder Palmzucker, 3 EL Moringa, gehäuft. Wasser und Zucker aufkochen, bis klar, abkühlen lassen. Moringa dazu, gut aufschlagen, evt. durch feines Sieb filtern, in Flasche oder besser Quetsch-Flasche abfüllen, 1 Woche ziehen lassen. Schmeckt gut im Yoghurt. Flasht bereits tröpfenweise.

Mozzarella - auf "veganisch" Vozzarella:

400 ml Soja-Drink (oder andere Pflanzenmilch) in Pfanne. 2 TL Agar-Agar dazugeben, gut verrühren. Langsam aufkochen und 3 Minuten köcheln lassen (permanent rühren). 100 ml Mandelmus dazugeben. 2 Minuten weiterköcheln (immer noch rühren). 2 TL Hefeflocken und 1 TL bestes Salz (oder Kala Namak) dazugeben und nochmals gut durchrühren. In eine passende Form giessen (Röhre oder Terrinen-Form). 10 Std. in KS. Ergibt einen schnittfesten Mozzi, gut als Tomaten-Mozzi-Salat oder auf Pizza (nur die letzten drei Minuten mitbacken).

Mürb-Teig

300 g Mehl, 4 EL Sojadrink oder Sojayoghurt, 210 g Margarine (Alsan), 1/2 TL Salz. Mehl mit Salz mischen. In der Mitte eine Mulde machen. Sojadrink dazugiessen. Mit grober Raffel Margarine dazuhobeln. Alles mit den Finger zu einem Mürbteil zerreiben. 1 Std. im KS ruhen lassen. Wähenform ausfetten, Teig verteilen, Füllung daraufgeben, 35 - 40 Minuten bei 180° Umluft. (Rezept ist für rezente Gemüse-Füllung, bei süsser Füllung Zucker oder ähnliches zum Mehl geben). Rezept für Spinat-Pilz-Quiche in der Spezial-Rezept-Rubrik. 

Nigari = natürliches Gerinnungs-Mittel für Tofu-Herstellung

aus Meersalz gewonnen! Rezept folgt...

Nuss-Milch (nur weiche Nüsse)

Passt für alle weichen Nüsse (Cashew, Pinien, Sesam, Walnuss, Pekan, Erdnuss etc.). 1 Liter Wasser, 300 g Nüsse (evt. mischen, z.B. 100 g Erdnuss, 200 g Cashews), 4 Stunden in Wasser einweichen lassen. Dann alles zusammen gut mixen (Vitamix oder normaler Mixer, schafft alle weichen Nüsse, ausser Mandeln, Reis und Soja-Bohnen). Die Masse anschliessend durch Nuss-Tuch giessen. In Flasche abfüllen und in KS aufbewahren. Ist rohköstlich. Möglichst innert 3 Tagen aufbrauchen. Weiterverwendung für Yoghurt, Käse etc. ist möglich. 

Nutella

400 g Haselnüsse, trocken schreddern. Dann 1 Msp. Vanillezucker, 60 g Agaven-Dicksaft, 30 g Kakaopulver dazugeben, gut mixen. 

Omelett, französische Art

6 TL Ei-Ersatz (in dieser Rubrik), 60 ml Pflanzenmilch, 60 ml Wasser, 1 kleine Zwiebel, 1 Peperoni nach Wahl, 1/2 TL Kala Namak (= indisches Steinsalz), 1/2 TL Kurkuma, Pfeffer, Peterli. Alles gut mischen, in 2 Portionen in 10 g heisse Margarine, stocken lassen. Aufrollen (evt. mit Pilz-Masse füllen) und mit Peterli bestreuen. Mit diversem Gemüse und anderen Füllungen varieren. 

Parmesan, auf "veganisch" Varmesan:

100 g ungeschälte Nüsse nach Wahl (ich nehme immer Cashew) ohne Fett rösten, dann in Vitamix. 25 g Hefe-Flocken (siehe Bezugsquellen), 15 g Paniermehl vegan, 1 Messerspitze Kala Namak (=indisches Steinsalz) dazu, gut mixen. Hält sich im KS ca. 2 Wochen. Wenn es schnell gehen muss: einfach Nüsse ohne irgendwas mixen, passt auch.

Peperoni-Söss

3 Peperoni halbiert, entkernt, im Ofen rösten, 200° Umluft, ca. 20 Minuten. Haut abziehen, mit 2 Knoblizehen, Basilikum, Salz, Pfeffer, Chili und 1 EL Basilikum mixen. Am Schluss von Hand (!!!) 3 - 4 EL Olivenöl darunter ziehen (wird sonst bitter!). Verwendung: sofort über Pasta geben oder in Einmachgläser.

Peterli-Grundstock

100 g Peterli (Achtung: ohne Stiele!), 100 g Schnittlauch, 200 g bestes Salz. Alles fein pürieren (vorzugsweise im Vitamix). In Glas abfüllen und in KS, hält mindestens 1 Jahr.

Pickles - hier Randen und Rettich

geht auch mit Rüebli, Kohl, Auberginen, Radiesli, Gurken, Chinakohl, Peperoni etc.. Gemüse nach Wahl in mundgerechte Häppchen schneiden, in Plastik-Sack geben.

1 EL Salz zum Gemüse geben, gut durchkneten. 15 Minuten ziehen lassen, dann kurz abspülen, in Pickles-Presse (siehe Bezugsquellen) geben.

 

5 EL Reis-Essig, 1 EL Mirin, 2 EL Shoyu, 1 TL Miso, 1/2 Knobli kleingeschnitten, mischen und über das Gemüse geben. Presse anziehen. 2 - 3 Tage bei Zimmertemperatur reifen lassen. 

 

Pilz-Grundstock

3 Chnobli, 3 Zwiebeln, fein gehackt in 30 g Margarine oder Oel andünsten. 1 kg feinst gehackte Pilze dazu, 15 Minuten dünsten (auf die Hälfte reduziert). Alles fein pürieren, dann 1 TL Salz, 1 TL Pfeffer und 4 EL Erdnuss-Oel dazu, in KS stellen, hält rund 4 Wochen. Kann auch als Würfel eingefroren werden.

Pizza-Teig

500 g Mehl (Vital-Mehl, evt. Vollkorn), 2 TL Salz, 2 EL Oel, 1/2 Würfel Hefe (oder ein Päckli Trockenhefe), 2.5 - 3 dl Wasser (lauwarm), gut vermengen und bei Zimmer-Temperatur mindestens 1 Std. aufgehen lassen.

Pommes duchesses

Kartoffel-Püree aus festkochenden Kartoffeln in Spritzbeutel geben. Auf Backpapier kleine Kringel spritzen, mit flüssiger Margarine bepinseln, in Ofen, 180° Umluft, ca. 20 - 30 Minuten backen.

Reis-Salat

Gekochter Reis nach Wahl, kleingeschnittener Apfel, evt. Banane, viel Curry, Kurkuma, Kräuter, evt. Tofu, Himbeer-Essig, Kokosmilch, getrocknete Cranberry, Kokosflocken.

Rösli-Chöhl-Chips

Rösli-Chöhl in einzelne Blätter teilen, in Schüssel geben, wenig Olivenöl drüber, Kräuter- oder Meersalz, gut mischen. Auf Backblech, 180° Umluft, 15 - 20 Minuten. Überraschend lecker. 

Rösli-Chöhl aus dem Ofen

Rösli-Chöhl in ca. 3 mm dicke Scheiben schneiden, Auf Backblech, mit Olivenöl beträufeln und mit wenig Kräuter-Salz würzen. 180° Umluft, ca. 20 Minuten. Schmeckt pur, im Salat, als Gemüse, in der Suppe (evt. püriert).

russischer Salat

200 - 400 g gekochtes Gemüse (Kartoffeln, Rüebli, Erbsen, Sellerie, Bohnen, Blumenkohl etc.), wenig Essig, viel vegane Mayo - fertig! Nach Belieben Tofu oder Fleisch-Ersatz untermischen. 

Salat-Söss, Grundrezept

100 g Senf, 2 EL Knobli, 1 EL Currypaste, Pfeffer 30 Umdrehungen, 1 EL bestes Salz, 1 EL Oregano, 1 EL Küchenkräuter, 2 EL Schnittlauch. 5 dl Essig nach Wahl, alles gut mischen. Dann 2 dl Pflanzenmilch und 7 dl Gemüse-Bouillon dazu geben. Wahlweise 3 kleine Zwiebel, fein gehackt, alles gut mischen, abfüllen und kühlstellen. Ergibt ca. 1.5 Liter, im KS 2 -3 Wochen haltbar.

Salat-Söss mit Avocado

1 Avocado vermantschen, abschmecken mit Salz, Pfeffer und Lieblings-Gewürzen. 2 kleingeschnittene Tomaten (falls Saison) und 1 Zwiebel dazu, Schnittlauch feingehakt. Wenig Essig dazu geben, bis Konsistenz stimmt. Muss frisch zubereitet werden, kann nicht auf Vorrat hergestellt werden. 

Salat-Söss, Gabriel's Dressing

3 EL Dijon, 3 EL grober Senf, 2 EL Sojasauce, 2 EL Birnel oder Apfel-Dicksaft, 2 EL Orangen-Saft (frisch gepresst), 4 EL Kräuter-Essig, 2 EL Apfel-Essig, 12 EL Öl nach Wahl (ich empfehle Erdnuss-Öl), 80 (kein Tippfehler!) Umdrehungen feinsten Pfeffer, wenig Kräutersalz (z.B. Herbamare). Hält sich im KS gut 2 - 3 Wochen.

Sauerkraut, homemade

Kraut möglichst mit Spiralschneider raffeln. Pro Kilo Kraut braucht es 2 TL Salz (Achtung: kein Jodsalz, nur Meersalz verwenden!), 1 TL Lorbeer, 1 TL Wacholderbeeren, 1 TL Pfefferkörner, 1/2 TL Senfkörner, evt. Kümmi, 4 EL vegane Molke (aus Pflanzen-Kefir). Alles in Tupperware, 10 cm hoch, feststampfen mit Mörser bis Saft austritt, immer weiter, bis Kraut aufgebraucht. 6 Tage bei Zimmertemperatur, dunkel stellen, dann in Keller, nach 3 Wochen abfüllen, Schaum abnehmen. Haltbarkeit ca. 6 Monate.

Sauerteig-Brot

2 Tassen veganer Pflanzenmilch-Kefir, 5 Tassen Mehl (evt. hälftig mit Roggenmehl mischen), 1 TL Salz, 1 EL Oel alles mischen, zugedeckt bei Zimmertemperatur 24 Std. stehen lassen, erneut kneten, in Kastenform geben, 6 - 12 Std. gehen lassen, 60 Minuten backen bei 175° Umluft.

 

Schoggi-Sirup und Söss

Schoggi-Sirup:

500 g Wasser, 450 g Vollrohr-Zucker, 200 g Kakaopulver, 2 Vanille-Schoten, 1/2 TL Salz, alles aufköcheln lassen, ca. 20 Minuten auf kleinster Stufe, am Schluss 100 g Schoggi (=1 Tafel) dazu geben und auflösen. Abfüllen, in KS, mindestens 6 Wochen haltbar.

 

Schoggi-Sauce (die Weltbeste!):

Schoggi-Sirup (siehe oben) eins zu eins mit Pflanzen-Schlagrahm mischen.

Seitan - selbstgestrickt

Sprich Se-i-tan, nicht etwa Saitan...!

1 kg Weizenmehl mit ca. 5 - 6 dl weichem Wasser zu einem geschmeidigen Teig kneten und Kugel formen. In Schüssel legen, mit Wasser komplett bedecken. 30 Minuten liegen lassen, dann im Wasser den Teig kneten. Stärke wird ausgewaschen und Wasser wird trüb. Wasser sorgfältig abgiessen, wieder auffüllen. Mehrmals wiederholen, bis Wasser nicht mehr eintrübt. 

 

Seitan gut auspressen, in gewünschte Stücke schneiden. In kräftiger Gemüse-Bouillon 20 - 30 Minuten köcheln lassen. Abgiessen, kalt abspülen und gut auspressen.

Senf, homemade

Grundmasse: 250 g Senfkörner, 50 g Vollrohr-Zucker oder Agaven-Dicksaft, 15 g bestes Salz, 200 ml Wasser, 150 ml Essig. Körner malen (je feiner, desto schärfer), mit Zucker und Salz mischen, in grosse Schüssel geben. Wasser mit Essig aufkochen, leicht abkühlen lassen, zur Senf-MIschung geben, alles pürieren, in Gläser, gekühlt aufbewahren. Mindestens 8 Wochen haltbar.

 

Varianten: mit Kräutern (Thymian, Rosmarin, Dill, Bärlauch, Estragon), verschärft (Chili, Wasabi), versüsst (Feigenmus, karmelisierte pürierte Aprikosen, getrocknete pürierte Birnen).

Shiitake Pilze

Frisch in wenig Olivenöl anbraten (nach Wahl mit Zwiebeln, Knobli und Kräuter). Getrocknet 20 Minuten einweichen, dann mitköcheln. Passen in Wok-Gerichte, in Risotto, Gemüsepfanne.

Shirataki Nudeln = weisser Wasserfall

Besteht aus Konjakwurzel, kalorienarm. Flüssigkeit stinkt, immer gut abspülen, evt. kurz einweichen, in Gericht mit Sauce mitköcheln oder braten, allenfalls 1 Minute in Bouillon köcheln vor Weiterverwendung. Kühl lagern (Keller oder KS). Nicht zu viel essen, dehnen sich im Magen noch aus (gucksch du Bezugs-Quellen).

Sirup - aus Blättern oder Blüten

2 kg Zucker in 2 Liter kochendem Wasser auflösen, abkühlen lassen. 2 Handvoll Blätter/Blüten dazu geben, 30 g Zitronensäure dazu, 24 Std. stehen lassen, absieben, aufkochen und in vorgewärmte (! sonst Platz-Gefahr!) Flaschen geben, über Kopf auskühlen lassen (= 6 Mt. Haltbarkeit). Siehe auch Frucht-Sirup in dieser Rubrik.

Soba Nudeln

Hochwertige Soba Nudeln bestehen aus 100 Prozent Buchweizen-Mehl, glutenfrei! Viel Wasser mit Salz aufkochen, Nudeln rein und kurz rühren, sobald Wasser hochkocht, 1 Tasse kaltes Wasser rein, 4 - 5 Minuten drin lassen (gucksch du Packung!), unter kaltem, fliessendem Wasser abspülen und gut reiben.

 

Kalt servieren (als Salat) oder mit gemeinsam Sauce (Dashi, Sojasauce, Mirin, Wasabi, kleingeschnittene Frühlingszwiebel). Warm servieren in Bouillon aufgekocht oder mit Gemüse gebraten.

Soft-Eis mit Beeren

1 Packung TK-Beeren (300 g), 1 EL Vanillezucker, 2 EL Puderzucker oder Agaven-Dicksaft, 250 ml Pflanzen-Rahm. Alles zusammen in Vitamix geben und langsam pürieren, sofort servieren. 

Soja-Milch (nur mit Sojabella oder Vitamix):

100 g Soja-Bohnen mindestens 6 Stunden in Wasser einweichen. Wasser abgiessen. 1,3 Liter Wasser, Sojabohnen dazu geben, ganz fein mixen, aufgekocht (ist bekömmlicher). Durch feines Nuss-Tuch giessen. In Gläser abfüllen und in KS.

Hält sich ungefähr 3 Tage. 

Sōmen Nudeln

glutenfrei! Viel Wasser mit Salz aufkochen, Nudeln rein und kurz rühren, ca. 2 Minuten köcheln lassen, unter kaltem, fliessendem Wasser abspülen und gut reiben, kalt servieren (als Salat) oder in heisser Sauce nochmals erwärmen.

 

Spinat

Zwiebel in gewünschtem Öl andünsten, evt. Knobli dazu. Gewaschenen Spinat obendrauf. Mit Kurkuma, Kräutersalz und Pfeffer würzen. Mit Zitronensaft ablöschen. Dünsten. Am Schluss frisch geriebene Muskatnuss dazu. Evt. wenig Pflanzen-Rahm und mit gerösteten Pinienkernen bestreuen.

 

Falls möglich, kaufe frischen Spinat. Zur Not geht TK-Kost, dann jedoch unbedingt Blatt-Spinat. Gemäss ungeprüften Angaben eines ehemaligen Mitarbeiters in einer TK-Fabrik landen da ziemlich fragwürdige Dinge im gehackten Spinat. Schade eigentlich, dass wir nicht alle einen ehemaligen Mitarbeiter eines Schlachthofes kennen - wir würden alle bestimmt kein Fleisch mehr essen...

 

Stocki

1 kg mehligkochende Kartoffeln, ungeschält auf Blech, mit gutem Salz bestreuen. 40 Minuten bei 200° Umluft. 2 dl Pflanzen-Rahm erwärmen, 1 - 2 TL Salz, 1 TL Muskat und etwas Pfeffer dazu. Kartoffeln ungeschält dazu geben und mit Stampfer zermantschen. 50 g Pflanzen-Margarine dazu geben, mit Pfeffer abschmecken. 

Süss-Holz

anstelle von Zucker verwenden, sehr gesund, hilft gegen Viren und verschafft besseres Gedächtnis. 

 

als Zuckersirup-Ersatz:

sehr stark dosieren, 5 Minuten aufkochen, 30 Minuten ziehen lassen, abseihen und in Flaschen füllen.

 

als Tee:

Wurzeln mit kochendem Wasser überbrausen, nach 15 Minuten als Tee trinken (siehe Rubrik Bezugsquellen).

Tajin

Mindestens 10 Minuten wässern. Gemüse zerkleinern, hartes Gemüse unten. Gemüse nach Wahl (Kartoffeln, Rüebli, Blumenkohl, Zwiebeln, Knobli, Zucchetti, Tomaten, Chili, Pilze), evt. Soja-Schnetzel, Kräuter und ganze Stiele von Peterli. Pyramidenartig aufschichten.

 

1 Tasse: 1 EL Ras-El-Hanout, 1 TL Kurkuma, 1 TL Kreuzkümmel, 1 TL Paprika, 1 TL Kräutersalz etc., alles mischen, mit Wasser auffüllen, über Gemüse geben. Deckel drauf und Dampf-Sperre mit Wasser füllen. Langsam erhitzen (höchstens mittlere Stufe). Sobald Dampf aufsteigt, 45 Minuten garen lassen. Evt. nach 30 Minuten Kichererbsen dazu geben.

Mit Pinienkernen und frischen Kräutern abschmecken, wahlweise wenig Kokosmilch dazu geben. 

Tannen-Schösslig-Honig

400 g Schösslig von Rot-Tannen (=Fichten), hellgrün, saftig, buschig, klein. In kaltes Wasser geben, 12 Std. stehen lassen, abseihen, aufkochen mit 2 Zitronen und 2 Liter Wasser (pro 400 g Schösslig), 12 Std. stehen lassen, absieben. Je 5 dl mit 500 g Zucker (keine grösseren Mengen, sonst dickt es nicht ein!), ungefähr 90 Minuten schwach köcheln (nur schwach, sonst kristallisiert), Fliessprobe, in trockene Gläser füllen, auf Kopf auskühlen lassen, 1 Jahr haltbar.

 

Sammeln ist übrigens nicht verboten, aber bitte mit Mass...

Tartare - vegan...

Alles in grosse Schüssel geben: 350 ml Tomaten-Saft, 1/3 Tube Tomaten-Püree, 3 EL Ketchup, 3 EL Olivenöl, 1 Bund Peterli, 1 ELKapern, beides fein gehackt, mit Salz und Pfeffer abschmecken. 3 kleine Zwiebeln, feingehackt glasig dünsten, zur Masse geben. Ca. 130 g Natur-Reiswaffeln (1 Packung) zerbröseln, zur Masse geben. Gut mischen und einziehen lassen. Alles stampfen. Mindestens 12 Stunden im KS ziehen lassen. Haltbarkeit ca. 5 Tage. Mit Zwiebelringli und Peterli auf "Butter"-Brot servieren, wahlweise mit Schnittlauch und Kapern garnieren, mit frischem Pfeffer bestreuen. 

Tee, aus frischen Blättern

immer 2 Blätter (frisch) pro Tasse, 3 - 4 Minuten ziehen lassen, Schwarz-Tee und Pfefferminz nach Bedarf und Geschmack mit viel kalter Pflanzenmilch aufgiessen.

Teriyaki-Marinade

3 dl Sake, 3 dl Shoyu oder Tamari, 3 dl Mirin, 1 dl Sesamöl, 12 EL Palmzucker, 1 Prise Ingwer, 1 kleine Zwiebel, feinstgehackt, alles ca. 20 Minuten aufköcheln. 1 EL Maizena in 2 EL kaltes Wasser auflösen, alles dazu geben, köcheln lassen bis eingedickt und glänzend. In Quetsch-Flasche füllen. Verwendung für asiatische Gerichte, auch sehr lecker in Salat-Sauce. Haltbarkeit mindestens 1 Jahr.

Thon-Quiche

1 Kuchen- oder Blätterteig, rund (vegan) auf Wähenblech auslegen. 1 Packung Thon vegan (siehe Bezugsquellen), 200 g Creme fraiche, 2 dl Pflanzen-Rahm, 4 TL Ei-Ersatz, 1/2 TL Kurkuma, 75 g Oliven, 2 EL Kapern, 1 Stange Lauch, feingeschnitten, 1 Bund Dill, 1 mehligkochende Kartoffel (roh) raffeln und dazugeben, mischen und gut würzen. Masse auf Teig geben, Umluft 200° Grad, ca. 35 Minuten backen. 

Tofu, mariniert

Tofu in Scheiben oder Würfel schneiden, marinieren mit 2 EL Sesamöl, 4 EL Mirin (Reis-Essig) oder weissen Aceto, 1 EL Soja-Sauce, 1 Prise frisch geriebener Ingwer, Pfeffer und allenfalls Salz. Mindestens 12 Stunden marinieren, dann anbraten, alle mit "Boden-Kontakt", mit Soja-Sauce oder Teriyaki ablöschen. 

Tomaten-Pesto

100 g Pinienkerne, ca. 12 getrocknete Tomaten, 2 Knoblizehen, 1 - 2 TL Meersalz, frischer Pfeffer. Alles zusammen schreddern. 3 - 4 EL Olivenöl von Hand drunterziehen. 

Tomaten-Söss nach Mälzer

Ofen (nicht Umluft!) auf 240°, Blech mit Vollrohr-Zucker bestreuen, Tomaten halbieren, Stielansatz raus, mit Schnittfläche auf Blech. 25 Minuten rösten, bis Haut fast schwarz, rausnehmen, Haut mit Gabel abziehen, alles vermantschen, Chnobli-Scheiben, Salz, Pfeffer, Olivenöl daraufgeben, bei 220° nochmals 15 - 30 Minuten garen, mit Aceto bianco abschmecken, sofort gebrauchen oder in Gläser abfüllen und konservieren.

trockene Suppe...

vegane Tüten-Suppe auf Margarine- oder Tartex-Brot geben. Mit Schnittlauch bestreuen. Fast-Food für arme Veganer...

Tzatziki

1 Salatgurke grob raspeln, mit 1 TL Salz (und evt. 1 TL Zucker) mischen, gut einkneten und 15 Minuten ziehen lassen. Dann in Sieb geben und auspressen. 

 

250 g Creme fraiche, 3 Knobli gepresst, 1 TL Schnittlauch, 1 TL Öl, 1 EL Sambal Oelek, frische Peterli, evt. wenig Senf. Alles mit abgetropfter Gurke mischen. Zu Dürüm, Döner oder als Dipp reichen.

Quark-Ersatz

Seidentofu, püriert. Oder selbstgestricktes Pflanzen-Yoghurt, über Nacht in Tuch abtropfen lassen. 

Waffeln

Waffeln (Grund-Rezept):

250 g Margarine, 200 g Vollrohr-Zucker, 2 Päckchen Vanillezucker, 10 TL Ei-Ersatz (hier in diesem Register) mit 200 ml Wasser anrühren, 500 g Vital-Mehl (oder frisch gemahlen), 2 TL Backpulver, 400 ml Pflanzenmilch. 

 

Apfel-Waffeln: 250 g Margarine, 200 g Vollrohr-Zucker, 2 Päckchen Vanillezucker, 8 TL Ei-Ersatz mit 160 ml Wasser anrühren, 250 g Vital-Mehl, 1 TL Backpulver, 50 g Nüsse gemahlen, 500 g Äpfel, geschält und fein gewürfelt oder geraspelt.

 

"Schinken-Waffeln": 70 g Margarine, 1/2 TL Backpulver, 1/2 TL Salz, 250 g Mehl, 400 ml Pflanzenmilch, 1 Zwiebel fein gehackt,

100 g Räuchertofu in kleinen Würfeln.

Wasser-Kefir

1 Liter Wasser (chlorfrei), 6 EL Vollrohr-Zucker, 3 EL Kefir-Kultur, 1 Handvoll Trockenfrüchte (nicht geschwefelt, vorzugsweise selber getrocknet). 1/2 Bio-Zitrone in Scheiben. Füllmenge mindestens 1.5 Liter, Deckel drauf. Wasser mit Zucker aufkochen bis Zucker gelöst, dann auskühlen lassen. Zitrone und Früchte dazu, Kefir-Kultur dazu, zugedeckt an warmen Ort stehen lassen. 

 

48 Std. bei Raumtemperatur reifen lassen, dann in Bügelflasche füllen (Platz im Hals lassen), 12 Std. bei Raumtemperatur, dann in KS, 1 - 2 Tage reifen lassen = ist wie Sekt (und garantiert vegan)! Kann bei mir bezogen werden (gucksch du Shop).

Zopf

1 kg Mehl, 4 TL Salz, 1 TL Kurkuma, 1 Hefewürfel (oder 2 Päckli Trockenhefe), 125 g Margarine weich (ich empfehle Alsan), mit grober Raffel zum Mehl raspeln, 6 - 7 dl Pflanzenmilch. Alles gut mischen, mindestens 1 Std. aufgehen lassen. Zopf formen, nochmals 30 Minuten aufgehen lassen. Wenig Pflanzenmilch und 1 Messerspitze Kurkuma mischen, Zopf bestreichen. Umluft 180° Grad, 20 Minuten backen, Temperatur auf 160° Grad reduzieren, nochmals 30 Minuten backen. 

Zwiebel-Grundstock

400 g Zwiebeln, geschält, 100 g Peterli (ohne Stiele!), 100 g Schnittlauch, 100 g bestes Salz. Zwiebel schälen, alles in Mixbecher (vorzugsweise Vitamix). Fein pürieren. In Glas abfüllen und in KS, hält mindestens 1 Jahr. Auf Brot, in Salat und überall (ausser Pudding). 

Zucchetti - süss-sauer

3 kg Zucchetti, 3 grosse Zwiebeln, 100 g Salz. Zwiebel in Streifen schneiden, Zucchetti in Scheiben (evt. mit gezacktem Bunt-Messer?), in grosse Schüssel, mit 100 g Salz bestreuen, zudecken in KS 24 Std. ziehen lassen. 1.5 Liter Essig (Weisswein-Essig, Kräuter-Essig etc.), 9 dl Wasser, 750 g Vollrohr-Zucker, 1 EL Kurkuma, 9 EL Curry.

 

Alles aufkochen, bis Zucker gelöst. Etwas auskühlen lassen. Zucchetti in Sieb, unter fliessend Wasser gut abspülen, zurück in Gefäss, mit Sud übergiessen, Deckel drauf, 24 Std. in KS. Sud absieben, aufkochen, heiss über Zucchetti geben, zudecken, 24 Std. in KS. Zucchetti mit Sud kurz aufkochen, heiss in Gläser füllen, mit Sud bedecken, verschliessen. Haltbarkeit ca. 6 Monate. 

Please reload